hosted iPhone Security

Sicherer Zugang vom iPhone zum Exchange-Server

Das Personaldienstleistungsunternehmen Permacon aus Hamburg möchte seine iPhones an den hauseigenen Exchange-Server anbinden, ohne die Sicherheit fahrlässig zu gefährden. Üblicherweise wird ActiveSync des Exchange-Servers risikoreich für das Internet geöffnet. Für die Synchronisation der geschäftsrelevanten Mails, Termine und Kontakte hat das IT-Systemhaus Sylphen ein iPhone-Sicherheits-Gateway konzipiert, das im Internet-Rechenzentrum von Sylphen betrieben und überwacht wird.

iPhone drängt in die Unternehmen

iphone im UnternehmenMit dem Blackberry-Server lassen sich sehr einfach und abgesichert Smartphones von RIM ins Firmennetz integrieren. Für viele Unternehmer wird aber nun das iPhone eine immer interessantere Alternative im Unternehmenseinsatz. Auch bei der Personalberatung Permacon aus Hamburg wollten einzelne Mitarbeiter das Apple iPhone benutzen und auf Microsoft Exchange zugreifen. „Wir möchten unseren Mitarbeitern neben den Blackberrys auch die Möglichkeit geben, ihre iPhones effektiv zu benutzen.“, sagt Edgar Kröger der Permacon GmbH.

Apple bietet mit ActiveSync hierzu eine Möglichkeit. Allerdings muss ein Teil des Exchange-Servers hierzu für das Internet geöffnet werden. Dies ist gefährlich und risikoreich. Der langjährige IT-Partner Sylphen hat auf Basis seiner IT-Sicherheits- und Mobile-Office-Expertise hierzu eine Lösung geschaffen.

„Hosted iPhone Security“ – bezahlbare iPhone-Sicherheit

Um seinen Kunden einen sicheren und kostengünstigen Zugang zum Exchange-Server zu geben, hat Sylphen einen Sicherheitsserver für die iPhone/ActiveSync-Kommunikation konzipiert. Hierbei wird ein Proxy auf einem gehärteten Linux-Server im Rechenzentrum von Sylphen betrieben. Die Firewall beim Kunden wird so eingerichtet, dass diese nur mit dem Server im Sylphen-Rechenzentrum kommunizieren kann. Somit ist ein sehr hohes Maß an Sicherheit gewährleistet. Permacon musste hierzu keine eigene DMZ an ihrer Firewall aufbauen und betreiben. „Sicherheit bleibt mit dieser Lösung praktikabel und bezahlbar.“, erläutert der Geschäftsführer von Sylphen, Ralph Boßler.

Diese abgesicherte ActiveSync-Kommunikation funktioniert natürlich auch mit anderen Smartphones, z.B. von Android oder Microsoft, die über ActiveSync synchronisieren.

Permacon GmbH

Die Permacon GmbH wurde 1994 in Hamburg gegründet. Seitdem konnten die Standorte konsequent erweitert werden. Bundesweit agierend, ist Permacon mit Niederlassungen in den Metropolen Berlin, Frankfurt a.M., Hamburg, Hannover, München und Düsseldorf vertreten. Die Dienstleistungsorientierung und Fachkompetenz der Mitarbeiter ist Garant für nachhaltige Erfolge gemeinsamer Arbeit. Innovative Lösungen und der ganzheitliche Ansatz eines modernen Personalmanagements stehen im Vordergrund der Tätigkeit.
Die zentrale EDV wird hier auf Basis von Terminal-Servern in dem Frankfurter Rechenzentrum von Sylphen betrieben. Hiermit konnte flexibel und kostengünstig auf verschiedenste Anforderungen reagiert werden.

Sicherer Zugang vom iPhone zum Exchange-Server

Das Personaldienstleistungsunternehmen Permacon aus Hamburg möchte seine iPhones an den hauseigenen Exchange-Server anbinden, ohne die Sicherheit fahrlässig zu gefährden. Üblicherweise wird ActiveSync des Exchange-Servers risikoreich für das Internet geöffnet. Für die Synchronisation der geschäftsrelevanten Mails, Termine und Kontakte hat das IT-Systemhaus Sylphen ein iPhone-Sicherheits-Gateway konzipiert, das im Internet-Rechenzentrum von Sylphen betrieben und überwacht wird.

iPhone drängt in die Unternehmen

Mit dem Blackberry-Server lassen sich sehr einfach und abgesichert Smartphones von RIM ins Firmennetz integrieren. Für viele Unternehmer wird aber nun das iPhone eine immer interessantere Alternative im Unternehmenseinsatz. Auch bei der Personalberatung Permacon aus Hamburg wollten einzelne Mitarbeiter das Apple iPhone benutzen und auf Microsoft Exchange zugreifen. „Wir möchten unseren Mitarbeitern neben den Blackberrys auch die Möglichkeit geben, ihre iPhones effektiv zu benutzen.“, sagt Edgar Kröger der Permacon GmbH.

Apple bietet mit ActiveSync hierzu eine Möglichkeit. Allerdings muss ein Teil des Exchange-Servers hierzu für das Internet geöffnet werden. Dies ist gefährlich und risikoreich. Der langjährige IT-Partner Sylphen hat auf Basis seiner IT-Sicherheits- und Mobile-Office-Expertise hierzu eine Lösung geschaffen.

„Hosted iPhone Security“ – bezahlbare iPhone-Sicherheit

Um seinen Kunden einen sicheren und kostengünstigen Zugang zum Exchange-Server zu geben, hat Sylphen einen Sicherheitsserver für die iPhone/ActiveSync-Kommunikation konzipiert. Hierbei wird ein Proxy auf einem gehärteten Linux-Server im Rechenzentrum von Sylphen betrieben. Die Firewall beim Kunden wird so eingerichtet, dass diese nur mit dem Server im Sylphen-Rechenzentrum kommunizieren kann. Somit ist ein sehr hohes Maß an Sicherheit gewährleistet. Permacon musste hierzu keine eigene DMZ an ihrer Firewall aufbauen und betreiben. „Sicherheit bleibt mit dieser Lösung praktikabel und bezahlbar.“, erläutert der Geschäftsführer von Sylphen, Ralph Boßler.

Diese abgesicherte ActiveSync-Kommunikation funktioniert natürlich auch mit anderen Smartphones, z.B. von Android oder Microsoft, die über ActiveSync synchronisieren.

Erstellt am: 30.07.2010, 00:00 Uhr

News

Kontakt

Telefon: (+49) 641 944 680

Freecall: 0800-SYLPHEN

E-Mail: info@sylphen.com

Folge Sylphen auf: